Neurofunktionelle Integration 

Kreise
Mit der Neurofunktionellen Integration können viele Beschwerden, akut und chronisch, behandelt werden.
Dazu gehören Rückenschmerzen, Kiefergelenkstörungen wie CMD, Bruxismus, Gelenkbeschwerden, z.B. Knieschmerzen, oder Kopfschmerzen und Schwindel.
Aufgrund des ganzheitlichen Ansatzes gibt es viele weitere Anwendungsbereiche.


Es wird geschätzt, dass gut die Hälfte der Beschwerden, mit denen PatientInnen zu Ärzten gehen, rein funktioneller Natur sind.
Das heißt, dass keine offensichtliche oder mechanische Ursache zu finden ist. 
So können Schmerzen und krankhafte Prozesse häufig schon in Mustern "abgespeichert" sein und sich deswegen herkömmlichen Ansätzen entziehen.


Die Diagnose und Therapie dieser Muster ist die Stärke der Neurofunktionellen Integration. Systematisch werden Körperfunktionen getestet und, wo nötig, wieder durch gezielte Stimulationen hergestellt.
So werden die fehlerhaften Muster durch sanfte Impulse aufgelöst und unser Körper kann in seine Balance zurück gelangen.